Realisierte LEADER-Förderprojekte 2014 - 2020 in der Lommatzscher Pflege

 

Teil 2 - SZ 2 Daseinsvorsorge

 

Teil zwei der Serie ist die Gemeinde Stauchitz. Die LEADER-Förderung wurde hier für die Modernisierung der ehemaligen Schule (Schulclub mit Angebotserweiterung) verwendet. Diese wird im Rahmen des Ganztagsangebotes der Oberschule »Anne Frank« Stauchitz genutzt. Die Ganztagsangebote sind ein offenes, freiwilliges Betreuungsangebot für Schüler. Dafür verfügt das Gebäude über verschiedene Themenräume, wie z.B. Powerstube, Werkstatt oder Studierstube. Nachdem im Rahmen einer Brandverhütungsschau durch das Landratsamt Meißen festgestellt wurde, dass verschiedene brandschutztechnische Ertüchtigungen erforderlich sind, um die Nutzung aufrechtzuerhalten, wurde im Jahr 2016 der Antrag zur Modernisierung mit LEADER-Fördermitteln gestellt. Im Rahmen dieser Förderung wurde die Modernisierung mit 76.500,88 Euro (entspricht 80 Prozent) realisiert. Zu den Baumaßnahmen gehörten u.a. die Erneuerung von Türen und Stahlträgern in Decken, die Entfernung von Wandverkleidungen und Bodenbelägen, die Schaffung eines zweiten Rettungsweges für das erste Obergeschoss in Form einer außenliegenden Stahltreppe bzw. einer Bypass-Wegeführung. Genutzt wird das Gebäude besonders von den jüngeren bzw. heranwachsenden Schülern der Orientierungsstufe an vier Tagen in der Woche. Darüber hinaus bietet der Club den Kindern und Jugendlichen zahlreiche Freizeitaktivitäten. Gewählt werden kann aus einem reichhaltigen Spiel- und Freizeitangebot, wie zum Beispiel Bewegung in der Powerstube, Tischtennis, Volleyball, Basketball, Fußball, Badminton, Wave Board, Tisch- und Computerspiele, Leseecken, Billard uvm..

Auch für die »Alte Post« in Stauchitz wurden Fördermittel beansprucht. Damit konnte das Erdgeschoss in eine Zahnarztpraxis umgebaut werden. Die Abstimmung erfolgte durch die Expertengruppe über die LEADER-Strategie. Zur Realisierung wurden dann Fördermittel aus dem Programm »Vitale Dorfkerne« verwendet. Mit der Nutzung des Gebäudes für eine Physiotherapie, eine allgemeinärztliche und eine zahnärztliche Praxis entstand ein medizinisches Versorgungszentrum. Nach dem Abriss des ungenutzten Seitengebäudes wurde auf dieser Fläche ein Teil des Jahnatalweges und ein neuer Radler-Rastplatz mit den symbolischen Säulen des alten Saales der »Alten Post« errichtet.

 

Pressetext: Heiko Lübeck, WochenKurier

 

Teil 1 - SZ 4 Wirtschaft & Landwirtschaft; SZ 6 Naherholung

 

Der Landwirtschaftsbetrieb Schultze im Ortsteil Heyda ist ein reines Familienunternehmen, das sich auf eine finanzielle Unterstützung von 80.000 Euro freuen darf. Landwirt Göran Schultze hat sich um Fördergelder zur Sanierung seines 4-Seiten Hofes beworben. Investiert wurde das Geld in die Sanierung der Fassade, der Fenster und des Daches des Gebäudes.

Nach der Sanierung hat die Gemeinde Hirschstein nun einen Bio-Laden, die »Vorratskammer«. Biolebensmittel werden hier in unverpackter Form angeboten.

»Meine Familie betreibt den ökologischen Landbau aus Überzeugung. Durch strenge Kontrollverfahren wird die Einhaltung aller Richtlinien jährlich geprüft«, so Göran Schultze. Unterstützung erhält der staatlich geprüfte Wirtschafter für Landwirtschaft durch seine Frau Anja sowie Tochter Paula und Sohn Fritz.

Die Sanierungsmaßnahmen begannen im April 2019 mit der Außenfassade der drei Wirtschaftsgebäude (Scheune, Stall und Nebengebäude). Im ersten Gebäude wurden nach Abschluss der Maßnahmen im Erdgeschoss ein Hofladen eröffnet und im Obergeschoss die Büroräume eingerichtet. Das zweite Gebäude dient nun als Erweiterung zur Lagerstätte für Getreide und Gebäude drei als Stallgebäude.

Ein weiteres Förderprojekt in der Gemeinde Hirschstein ist der Waldspielplatz am Schloss Hirschstein. Dafür wurden 50.000 Euro an Fördermitteln bewilligt. Damit ist die Gemeinde um eine weitere touristische Attraktion reicher.

Pressetext: Heiko Lübeck, WochenKurier

 

Strategisches Ziel 4 - Wirtschaft & Landwirtschaft; Maßnahme: Sanierung der Wirtschaftsgebäude eines 4 Seiten Hofes in Heyda  

 

 

Strategisches Ziel 6 - Naherholung; Maßnahme: Sanierung Waldspielplatz in Neuhirschstein

 

 

Maskottchen Gerstin - LEADER Vorhaben Regionale Identität

 

Am 12. Juni 2019 hat der Förderverein für Heimat und Kultur in der Lommatzscher Pflege e.V. die Suche nach einem Maskottchen für die Kornkammer Sachsens in Form eines Zeichenwettbewerbs gestartet.

Eingereicht wurden 92 fantastische Zeichnungen. Eine überwältigende Beteiligung. An dieser Stelle noch einmal einen herzlichen Dank an alle Teilnehmer!

Die Jury entschied sich letztendlich für "Gerstin" eine Zeichnung von Frau Georgi.

Hintergrund: Um das LEADER-Gebiet Lommatzscher Pflege weiter in das Bewusstsein der Einwohner/innen und Besucher/innen zu rücken, soll Gerstin zukünftig als Maskottchen die Region repräsentieren, Freude bereiten und das „WIR“ Gefühl stärken. Quasi ein visueller Botschafter für die Region sein.

 

 

Zuständig für die Durchführung der ELER-Förderung im Freistaat Sachsen ist das Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft, Referat Förderstrategie, ELER-Verwaltungsbehörde.