Realisierte LEADER-Förderprojekte in der Lommatzscher Pflege, Teil 1

Der WochenKurier berichtet über das LEADER-Gebiet Lommatzscher Pflege

In den kommenden Monaten werden einige Projekte vorgestellt, die im LEADER-Gebiet Lommatzscher Pflege in der aktuellen Förderperiode umgesetzt wurden. Denn auch im Jahr 2020 fließen finanzielle Mittel für viele Vorhaben in das LEADER-Fördergebiet Lommatzscher Pflege. Knapp eine Million Euro an Fördergeldern konnte im März durch die Expertengruppe für wichtige Projekte bewilligt werden. Das LEADER Gebiet umfasst die sieben Landgemeinden (Diera-Zehren, Hirschstein, Käbschütztal, Klipphausen, Ostrau, Stauchitz und Zschaitz-Ottewig) und die Stadt Lommatzsch mit ihren zugehörigen Ortsteilen, die Ortsteile der ehemaligen Gemeinde Leuben-Schleinitz (nun zu Nossen gehörend) und die ländlichen Ortsteile der Stadt Riesa.

Start der Serie ist in der Gemeinde Hirschstein. Die LEADER Förderung wurde hier unter anderem für ein Unternehmen sowie der Errichtung eines Waldspielplatzes verwendet.

Der Landwirtschaftsbetrieb Schultze im Ortsteil Heyda ist ein reines Familienunternehmen, das sich auf eine finanzielle Unterstützung von 80.000 Euro freuen darf. Landwirt Göran Schultze hat sich um Fördergelder zur Sanierung seines 4-Seiten Hofes beworben. Investiert wurde das Geld in die Sanierung der Fassade, der Fenster und des Daches des Gebäudes.

Nach der Sanierung hat die Gemeinde Hirschstein nun einen Bio-Laden, die »Vorratskammer«. Biolebensmittel werden hier in unverpackter Form angeboten.

»Meine Familie betreibt den ökologischen Landbau aus Überzeugung. Durch strenge Kontrollverfahren wird die Einhaltung aller Richtlinien jährlich geprüft«, so Göran Schultze. Unterstützung erhält der staatlich geprüfte Wirtschafter für Landwirtschaft durch seine Frau Anja sowie Tochter Paula und Sohn Fritz.

Die Sanierungsmaßnahmen begannen im April 2019 mit der Außenfassade der drei Wirtschaftsgebäude (Scheune, Stall und Nebengebäude). Im ersten Gebäude wurden nach Abschluss der Maßnahmen im Erdgeschoss ein Hofladen eröffnet und im Obergeschoss die Büroräume eingerichtet. Das zweite Gebäude dient nun als Erweiterung zur Lagerstätte für Getreide und Gebäude drei als Stallgebäude.

Ein weiteres Förderprojekt in der Gemeinde Hirschstein ist der Waldspielplatz am Schloss Hirschstein. Dafür wurden 50.000 Euro an Fördermitteln bewilligt. Damit ist die Gemeinde um eine weitere touristische Attraktion reicher.

Pressetext: Heiko Lübeck, WochenKurier

 

 

 

Zuständig für die Durchführung der ELER-Förderung im Freistaat Sachsen ist das Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft, Referat Förderstrategie, ELER-Verwaltungsbehörde.

Zurück