Besuchen Sie uns bei facebook

Ostrau

Im Tal des landschaftlich reizvoll gelegenen Flüsschens Jahna und an den umliegenden Höhenrücken im Nordwesten der Lommatzscher Pflege liegen die 26 Ortschaften der Gemeinde Ostrau. Ostrau ist Verwaltungssitz und hat sich seit 1990 zum Kleinzentrum der ländlich geprägten Region entwickelt. Grundstein dafür wurde mit dem Bau des Gewerbegebietes gelegt. Einkaufsmöglichkeiten, Bankzweigstellen und Arztpraxen siedelten sich in der Gemeinde an und die Kindertagesstätten, die Grundschule und das betreute Wohnen entwickelten sich positiv. Nicht nur seit 1990 hat sich viel verändert, die Geschichte der Gemeinde ist seit altersher wechselvoll. In Ostrau und Schrebitz wird schon seit dem Mittelalter Kalkabbau betrieben. Zeugnisse dieser langen Tradition lassen sich auch heute noch hier entdecken, wie die Kalköfen in Schrebitz, Münchhof und Ostrau zeigen. Wo aber Jahrhunderte lang Kalk abgebaut
wurde, da wachsen nun seltene Orchideen und leben Fledermäuse. Nehmen Sie doch einfach bei einer Ihrer nächsten Wanderungen den kleinen Wegabzweig in die Schlucht und erkunden Sie das „Tännigt“.

Jahnatal mit Sehenswürdigkeiten

Die Jahnatalradroute beginnt oder endet, je nach dem von welcher Richtung Sie kommen, südlich von Döbeln und führt bis Riesa. Das Flüsschen Jahna ist namensgebend für die landschaftlich schöne Radroute. Entlang der Jahna
ist der Auenwald teilweise noch erhalten geblieben. Wirkungsvolle Gehölze, Wäldchen, Wiesen und Parkanlagen machen den Reiz dieser Route aus. In der Gemeinde Ostrau radeln Sie direkt entlang der Jahna. Ein Abstecher zur
Kirche in Jahna ist lohnend, denn die Kirche wurde im 16. Jahrhundert durch eine barocke Holztafeldecke verziert und besitzt heute eine sehr wertvolle von F.E. Keller restaurierte Orgel. Bei der auf Schwemmland errichteten
Kirche neigt sich der Kirchturm. Im Volksmund wird er „Schiefer Turm“ genannt und um diesen zu sehen, müssen Sie nicht nach Italien reisen.

Sehenswürdigkeiten

  • Trinitatiskirche Ostrau
  • Kirche zu Jahna
  • Kalköfen in Münchhof, in Ostrau am Kalkgrund und am Bahnhof
  • Kulturschule Schrebitz

Fakten

Verwaltung

Gemeinde Ostrau

Einwohner (Stand 31.12.2012)

3.840

Fläche in km²

52,74

Ortsteile

26

Lage

Die Gemeinde liegt ca. 10 km nordöstlich der Stadt Döbeln und ca. 15 km südwestlich von Riesa, im Tal des Flüsschens Jahna und den umliegenden Höhenrücken im Nordwesten der Lommatzscher Pflege.

Verkehrsanbindung / Tourismus

Durch die Verkehrsanbindungen zur A14 und B169 bestehen günstige Erschließungsmöglichkeiten. Auch mit der Deutschen Bahn oder mit dem Bus kann man Ostrau erreichen.
Das Naherholungszentrum des Noschkowitzer Waldes, die Rad- und Wanderwege, Reiterhöfe und vieles mehr laden zum aktiven Urlaub und zur Freizeitgestaltung ein.
Eine lange Tradition hat der Kalkabbau in dieser Region. Alte Kalkbrennöfen, die nicht mehr funktionsfähig sind, kann man heute noch sehen, aber auch die Abbaugebiete, wie das Tännigt, das als Flächennaturdenkmal besonders seltene Flora (Orchideen) beherbergt.

Ortsteile

Auerschütz, Beutig, Binnewitz, Clanzschwitz, Delmschütz, Döhlen, Gaschütz, Jahna, Kattnitz, Kiebitz, Merschütz,
Münchhof, Niederlützschera, Noschkowitz, Oberlützschera, Obersteina, Ostrau, Pulsitz, Rittmitz, Schlagwitz, Schmorren, Schrebitz, Sömnitz, Töllschütz, Trebanitz, Zschochau

Kontakt

Gemeindeverwaltung Ostrau
Karl-Marx-Straße 8
04749 Ostrau


Telefon +49 (0)34324 - 209-0
Fax +49 (0)34324 - 209-22
E-Mail info@gemeinde-ostrau.de
Internet www.gemeinde-ostrau.de