Besuchen Sie uns bei facebook

Käbschütztal

Zahlreiche Bäche fließen durch die Gemeinde Käbschütztal. Die Bachtäler mit den bewaldeten Hängen und den angrenzenden Hochflächen bestimmen das abwechslungsreiche Landschaftsbild. Die 37 Ortsteile der Gemeinde schmiegen sich meist an die Talkanten an, denn der fruchtbare Boden wird seit Jahrhunderten landwirtschaftlich genutzt. Zahlreiche Zeitzeugen dieser Nutzung sind gerade hier in Form von ehemaligen Rittergütern und großen beeindruckenden Bauernhöfen erhalten geblieben. Heute prägen neben landwirtschaftlichen Unternehmen, kleinere bis mittlere Handwerksbetriebe sowie der Tonbergbau die wirtschaftliche Struktur der Kommune. Für Familien, die das ruhige Landleben einem städtischen Umfeld vorziehen, bieten die in idyllischer Umgebung liegenden Kindertagesstätten in Löthain und Barnitz jeweils mit Krippe und Kindergarten ideale Betreuungsangebote für Kleinkinder. Die Schulkinder fühlen sich in der sanierten Grundschule in Krögis sehr wohl. Das abwechslungsreiche dörfliche Gemeinschaftsleben gestalten viele Vereine vom Karnevals- bis zum Schützenverein mit.

Bergbaumuseum Mehren „Glückauf-Schacht“

Der Mehrener Ton- und Kaolinschacht „Glückauf“ wurde 1990 zum technischen Denkmal erklärt. 1995 wurde der Funktionstrakt zum Museum des Tonund Kaolinabbaus ausgebaut. In Mehren kann man die über 200jährige
Geschichte des Abbaus hautnah erleben. Viele Ausstellungsstücke im Museum erzählen von der schweren Arbeit der Bergleute. Der Schaustollen, die Seilbahnbeladestation sowie die Schachtanlage sind zu besichtigen. Melden Sie
sich zu einer Führung an, erfahren Sie mehr über das Kaolin und entdecken Sie einen wichtigen Ausgangsstoff des „Weißen Goldes“ - des berühmten Meissener Porzellans.

Sehenswürdigkeiten

  • Kleinbahnmuseum „Bahnhof Löthain“
  • Kirchen in Krögis und Planitz
  • ehem. Rittergüter/Herrenhäuser in den Ortsteilen Barnitz, Niederjahna, Löthain, Leutewitz und Porschnitz
  • Naturdenkmal - Märzenbecherwiese in Nössige

Fakten

Verwaltung

Gemeinde Käbschütztal

Einwohner (Stand 31.12.2012)

2.752

Fläche in km²

50

Ortsteile

37

Lage

 Westlich der Stadt Meißen. Die B 101 verbindet die Gemeinde Käbschütztal mit den Autobahnen in Richtung Dresden und Leipzig. Die Gemeinde liegt ca. 11 km südwestlich von Meißen.

Angrenzende Gemeinden sind Diera-Zehren, Ketzerbachtal, Leuben-Schleinitz sowie die Städte Lommatzsch, Meißen, Nossen und Triebischtal im Landkreis Meißen.

Verkehrsanbindung

Die B 101 führt durch die Gemeinde. Die A 14 verläuft südlich der Gemeinde und ist über den Anschluss Nossen-Ost (ca. 8 km) erreichbar. Vielfältige Fuß- oder Radwanderungen bieten sich auf ausgeschilderten Wegen an. Dabei sind viele botanische und geologische Kostbarkeiten zu entdecken. Auch Reittouren sind dem Besucher möglich.

Ortsteile

Barnitz, Canitz, Deila, Gasern, Görna, Großkagen, Jesseritz, Käbschütz, Kaisitz, Kleinkagen, Kleinprausitz, Krögis, Leutewitz, Löbschütz, Löthain, Luga, Mauna, Mehren, Mohlis, Neumohlis, Niederjahna, Niederstößwitz, Nimtitz, Nössige, Oberjahna, Pauschütz, Porschnitz, Priesa, Pröda, Schletta, Schönnewitz, Sieglitz, Soppen, Sornitz, Stroischen, Tronitz

Kontakt

Gemeinde Käbschütztal
Kirchgasse 4 a
01665 Käbschütztal, OT Krögis


Telefon +49 (0)35244 - 48-70
Fax +49 (0)35244 - 48-799
E-Mail gemeinde@gemeinde-kaebschuetztal.de
Internet www.gemeinde-kaebschuetztal.de